Interkulturelle Öffnung

Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob es Zuwanderung geben solle oder nicht, sie ist Realität und muss produktiv gestaltet werden. Um eine beiderseitig zufriedenstellende Integration zu gewährleisten ist eine Anstrengung sowohl der Zuwanderer als auch der deutschen Gesellschaft notwendig, die IKO mit wissenschaftlich fundierten Maßnahmen für alle beteiligten Gruppen im Rahmen eines Prozesses der interkulturellen Öffnung begleitet. Die Maßnahmen setzen an unterschiedlichen Stellen an und werden auf den Ebenen Gesellschaft, Organisation, Einrichtung (Amt, Schule, Betrieb) und Individuum etabliert:

Gesellschaftliche Ebene: Vernetzung mit Migrationsverbänden bzw. -fachdiensten, Vernetzung mit Hochschulen zum Thema Migrationsforschung, Mehrsprachigkeit in den Kommunikationsmedien, z.B. Flyer, Ansprechpartner/-innen etc.

Organisationsebene: Interkulturelle Personalauswahl, interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung, Diversitymanagement

Einrichtungsebene: Leitbild der Einrichtung ist ausgerichtet auf interkulturelle Öffnung (ikÖ), Ressourcen für ikÖ sichtbar vorhanden, Verantwortung auf Führungsebene für ikÖ, Controlling der Maßnahmen zur ikÖ, interne und externe Kommunikation zur Bedeutung von ikÖ, Diversität in der Mitarbeiterschaft

Individuelle Ebene: Interkulturell kompetente MitarbeiterInnen (durch Personalauswahl und Schulung), Wertschätzung von Diversität

Für den gesamten Prozess der interkulturellen Öffnungen bietet IKO Leistungen an, die zum einen der Kompetenzentwicklung von Individuen, zum anderen der Organisationsentwicklung zugeordnet werden können:

 

  • Fortbildung für Multiplikat*innen (z. B. Train the intercultural Trainer)
  • Seminar für Mitarbeiter*innen mit Themenschwerpunkten aus dem jeweiligen Arbeitsbereich wie z.B. Kultursensible Beratung, kultursensible Didaktik, Kultur und Gesundheit, Kultur und Erziehung, interreligiöse Kompetenz, Psychologie der Migration, hierarchiebewußtes Auftreten im interkulturellen Kontext, interkulturelle Missverständnisse zwischen Männern und Frauen
  • Interkulturelle Seminare für Migranten*innen (z. B. als Service-Maßnahme zur Etablierung einer Willkommenskultur „Leben und Arbeiten mit Deutschen“ bzw. „Studieren in Deutschland“ etc.)
  • Evaluation / Controlling der durchgeführten Maßnahmen
  • Wissenschaftliche Begleitung der Maßnahmen (insbesondere zu Pilotprojekten im Kontext der interkulturellen Öffnung)

Beratung für Organisationen, Bildungseinrichtungen, Schulen, soziale Einrichtungen und Ämter

 

  • Organisationsberatung zur interkulturellen Öffnung z. B. Expert*innenanalysen von Zugangsbarrieren für Migranten*innen in Einrichtungen (auf allen vier Ebenen) mit einer Ableitung von Praxisempfehlungen
  • Beratung, Workshops, Informationsveranstaltungen zur interkulturellen Öffnung von Teams, Führungskräften, der gesamten Einrichtungen
  • Beratung und Methodenvermittlung zur interkulturellen Personalauswahl (z. B. Potenzial- und Auswahl-Assessment, kultursensible Einstellungsinterviews etc.)
  • Interkulturelle Kompetenzentwicklung für Mitarbeiter*innen, Führungskräfte, Teams, Multiplikatoren*innen (kulturallgemein, kulturspezifisch, angepasst an die jeweilige Arbeitssituation)
  • Evaluation / Controlling der durchgeführten Maßnahmen
    Wissenschaftliche Begleitung der Maßnahmen (insbesondere zu Pilotprojekten im Kontext der interkulturellen Öffnung)

IKO Büro Regensburg

IKO ist international tätig und eingebunden in ein Netzwerk von Experten und Praktikern auf allen Kontinenten. Beheimatet ist IKO in Regensburg und den Menschen, Organisationen und Unternehmen dieser Region besonders verpflichtet.

© 2019 IKO Büro Regensburg · Wittelsbacherstr. 6 · 93049 Regensburg · Tel. +49 -941 -29020674 · info@iko-consult.de